DIE PRAKTISCHE AUSBILDUNG

mehr zur Stufenausbildung
Grundstufe
Aufbaustufe
Leistungsstufe
Sinderfahrten
Reife- und Teststufe


   
  Die praktische Ausbildung kann parallel zur theoretischen Ausbildung erfolgen. Jedoch solltest Du vor Deiner ersten Fahrstunde einige theoretische Stunden besucht haben, um über grundlegende Vorschriften Bescheid zu wissen.
Um eine optimale Ausbildung zu garantieren, schulen wir nur auf neuen Fahrzeugen, die natürlich ausreichend gewartet werden.
  Die praktische Ausbildung erfolgt bei uns nach dem Prinzip der Stufenausbildung und gliedert sich in folgende fünf Stufen:
 
  GRUNDSTUFE
  In der Grundstufe sollen in erster Linie psychomotorische Grundfertigkeiten und elementare Grundkenntnisse gelernt werden, auf die der Kraftfahrer im weiteren Verlauf der Ausbildung immer wieder zurückgreifen muß. Sie bilden die Basis für die späteren Lernziele und -stufen und müssen deshalb besonders sorgfältig geübt werden. Dazu gehört vor allem die richtige Sitz- und Fahrhaltung, das Beherrschen bzw. Kennen der Bedienungs- und Kontrolleinrichtungen sowie das Fahren bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h.
 

  AUFBAUSTUFE
  Die folgende Aufbaustufe hat im wesentlichen das Ziel, die in der Grundstufe begonnene Bedienung und Beherrschung des Fahrzeugs zu vervollständigen und zu vervollkommnen. Dabei werden auch schon geländebedingte schwierigere Situationen geübt. Eine stärkere Beachtung der Verkehrswelt soll noch vermieden werden. Sie könnte den Prozeß des allmählichen ‚Einschleifens‘ der Automatismen zu stark behindern.
 

  LEISTUNGSSTUFE
  In der Leistungsstufe sollen nun allmählich die Einflüsse der Verkehrsumwelt voll mit berücksichtigt werden. Am Anfang werden die Grundfahrtechniken /Rangierübungen zunächst auf verkehrsarmen Straßen geübt. Danach folgen dann Fahrübungen im Verkehr innerhalb geschlossener Ortschaften mit steigendem Schwierigkeitsgrad.
 

  STUFE DER SONDERFAHRTEN
 

Bei den Sonderfahrten steht die Ausbildung zum Fahren außerhalb geschlossener Ortschaften am Anfang. Daran schließt sich die Ausbildung zum Fahren auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen an. Ihr folgen die Übungen zum Erlernen des verkehrsgerechten und sicheren Verhaltens beim Fahren in der Dämmerung und Dunkelheit.

 

  REIFE- UND TESTSTUFE
  In der Reife- und Teststufe sollen zunächst alle Inhalte der Aufbau- und Leistungsstufe einschließlich der Sonderfahrten wiederholt werden, damit sie sicher beherrscht werden. Daran anschließend soll der Fahrschüler lernen, sowohl mit Zielangabe als auch nach eigener Streckenwahl selbständig zu fahren. Mit diesen Übungen soll schließlich das Gesamtlernziel der Fahrausbildung erreicht werden: die Einübung in die Fahrweise und Fahrer-Rolle des nüchtem-vernünftigen, verantwortungs- und umweltbewußten, gelassenen und sicheren Kraftfahrers.
   
   
   
   
     
  Noch Fragen? Wir helfen gerne weiter:
     
  Fahrschule Grimmer
Sigismund-Lahner Straße 11
97957 Wittighausen
Telefon: 09347- 348
Telefax: 09347- 95052
Mobil: 0 160 - 80 79 156
   
  E-mail: info@fahrschule-grimmer.de